Dreindert – „Dreihundert“ Wortkürzungen zur Zeitersparnis

Hier und da möchte man Dinge knapp ausdrücken, um Zeit und Schreibarbeit zu sparen. Für dieses speziellen Anliegen eignen sich Wortkürzüng. Vorausgesetzt, man legt diese Kürzüng erste einmal neu fest. Und erst recht vorausgesetzt, der jeweilige Leserkreis hat bereits eine Liste mit der Übersetzung der Kürzüng erhalten …

Die meisten Wortkürzüng sind Zusammungen – also Zusammenziehungen bereits vorhandener Wörter – bzw. sogenannte Kofferwörter. Ganz selten mal gibt es auch neue gramattische Fänomene. So etwa die Mehrzahlform -üng statt -ungen. Da spart man schonmal zwei Buchstaben. Und das ja nicht nur bei einer einzigen Abkürzung, sondern bei sehr vielen Abkürzüng! ;-)

Wortkürzungen zur Zeitersparnis ;-)

immoment: zusammengezogen aus im Moment, zur Zeit

 

Dreindert Wortkürzüng zur Zeitersparnis

Sind Ihnen manche Wörter auch einfach zu lang? Einige könntman durchaus kürzen. Manmuss sich erst etwas dran gewöhnen, aber es spart durchaus Schreibarbeit.

Denken Sie an „dreihundert“. Gut, 300 wäre die kürzeste Schreibweise. Aber ausbuchstabiert ist das Zort (Zahlwort, auch zusammengezogen ;-)) ziemlich lang. Dreindert würde auch reichen. Oder dreinndert, mit einer besonderen Betonung auf dem N für „hun(dert)“. Dreinndert – mit Doppel-n – würde also wie folgt gesprochen: drei-nnn-dert. Die kürzere Form dreindert wie dasWort aussieht. Oder als drei-ndert. Man kann dann das „hun(dert)“ noch ganz flüchtig erahnen.

Hier also die Hunderterzahlen. Gekürzt:

einndert*, eindert: einhundert
zweindert*: zweihundert
dreindert*: dreihundert
vierndert*: vierhundert
fünfndert* (gesprochen: fünf-n-datt):fünfhundertsechsndert*:sechshundert
siebendert*: siebenhundert
achtndert* achthundert
neunndert* (gesprochen: neu-nn-datt): neunhundert
tausend

Für Geschichte und Jahreszahlen wie 1314 – dreizehnhundertvierzehn – lassen sich die Hunderterzahlen türlich auch kürzen:

elfndert*, zwölfndert*, dreizndert* (gegenüber dreizehnhundert um einiges kürzer), vierzndert* (vierzehndert ginge auch), fünfzndert* oder fümpfzndert* (viel Spaß beim Zungeverknoten), sechzndert*, siebzndert*, achtzndert*, neunzndert*, zwanzndert* (zwanzighundert), …

Wem das immer noch zu lang ist, der kann türlich die Hunderterzahlen auch gleich soweit zusammenstreichen, dass man mehr oder weniger ganz neue Zörter* (Zahlwörter) hat:

eidert: einhundert,
zweidert: zweihundert, … man lässt also das n für „hun(dert)“ auch eifach (statt einfach) weg. Diese Kürzüng erinnern ein wenig an Stenografie, wo man eigentlich alles beim Breiben weglässt, bis einzelne Buchstaben, die einen an irgendein Wort erinnern. Aus wortgeschichtlicher Sicht äußerst bedauerlich: Man erkennt nicht immer auf Anhieb, um welches Wort es sich handeln könnte. Zum Schnellschreiben aber äußerst pracktisch. Wie gesagt, Stene funktioniert ähnlich.

eidert*, eindert*: einhundert
zweidert*: zweihundert
dreidert*: dreihundert
vierdert*: vierhundert
fünndert*, fünfdert*, fümpfdert*: fünfhundertsechsndert*
sechsdert*: sechshundert
siemdert*: siebenhundert
achdert* achthundert
neundert* (gesprochen: neu-nn-datt): neunhundert
tausend

elfdert* (elfhundert), zwölfdert*, dreizdert* (dreizehnhundert), vierzdert*, fümpfstert* (fümpf-z-dert kann ja kein Mensch sprechen. Übersetzung: fünfzehnhundert), sechzndert* (zur Unterscheidung von sechsdert nicht weiter gekürzt), siebsdert*, achzdert*, neunzdert*, zwanzdert*

Taustausend* ist übrigensdas neue Zahlwort für eine Million.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere bei Gelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.