Toute la France, crions à Jésus-Christ! An alle Hugenotten, Franzosen & Frankreichliebhaber

(Artickel in Arbeit)

Fils de Dieu, Jésus-ChrisT, aie pitié de notre pays!

Jesus Christus, Gottes Sohn, Hab erbarmen mit uns!

Frankreich-Nizza-pixabay-Alexas-Fotsos-nice-1518487-bea2-vorsch

Hintergrundbild (ohne Text):pixabay.de -> Alexas_Fotos

… Lasst uns die weiße Flagge hissen!

Liebe Straßburgerinnen und Straßburger!
Liebe Hugenotten, Franzosen und Frankreichliebhaber!

Lassen Sie uns die weiße Flagge hissen!

Immer wieder sind aus Frankreich traurige, schreckliche und grausame Schreckensmeldungen zu hören. Ob in Paris bei Charlie Hebdo, ob die Enthauptung eines Mannes durch einen Islamisten oder jetzt die Terrorfahrt in Nizza. (Anschläge in Frankreich, vgl. Stern.de)

Die Einzelheiten sind schrecklich, gerade auch, wenn man sich die Amokfahrt in Nizza vorstellt. Und wir sind – ganz Frankreich scheint gegenüber dem Terror hilflos zu sein. Gegen den Terror kann man sich nicht wirksam schützen.

Ganz Frankreich? Vielleicht gibt es doch noch etwas, was wir für Frankreich tun können. Nicht als Ersatz für Sicherheitskonzepte gegen den Terror – aber als unbedingt notwendige Ergänzung. Dieser Mosaikstein im Kampf gegen den Terror mag etwas verrückt klingen …aber manchmal sind ja die etwas verrückteren Ideen genau die richtigen. Nicht nur beis Asterix und Obelix, die Frankreich auch auf eine sehr verrückte Weise verteidigten. ;-) Aber Spaß beiseite, zurück zum Ernst der Lage:

Liebe Franzosen, Hugenotten, Frankreichliebhaber:
Es gibt etwas, was uns und Frankreich helfen könnte. Oder jemanden. Viele Menschen, historische und vermutlich auch heutige, haben damit schon Erfolg gehabt. Wir müssen die Bedrohung nicht in jedem Fall anstarren wie das Kaninchen die Schlage.Wir brauchen auch nicht einfach so zu tun, als ob keine Schlange da wäre. Davon, dass wir zum normalen Leben übergegen, ist die Schlange nicht weg.
Aber wenn wir es schaffen, den Besitzer der Schlange zu kontaktieren – und ihn zu bitten, die Schlange wieder einzufangen … ich glaube, dann wäre es uns allen etwas wohler, und dann könnten wir ganz vielleicht danach wieder zur Normalität übergehen.

Es besteht also durchaus die Chance, den Terror zu stoppen!
Nicht auf die erwartete Weise, durch Schutzkonzepte und Partroullien. Das vielleicht auch. Aber wenn wir den Terror wirklich stoppen wollen, müssen wir den Besitzer der Schlange bitten, dass er die Schlange mit ihrem Terror zurückpfeift.

Frankreich-Nizza-pixabay-Alexas-Fotsos-nice-1518487-bea2-rueck-vorsch

 

(Abbildung: Rückseite der ganz oben gezeigten Fleierpostkarte. Wie man sieht, noch in Arbeit. Text Luther 1912 und: Texte biblique de la Bible Version Segond 21, Copyright (c) 2007 Société Biblique deGenève, Reproduit avec aimable autorisation. Tous droits réservés.)



Solch eine Bitte hat gute Aussichten auf Erfolg. Es ist keine Garantie, aber Chancen stehen nicht schlecht. Ich finde, wir sollten das unbedingt versuchen.

 

 

Für Frankreich – und für Europa!

Lasst uns die weiße Flagge hissen! Als Zeichen der Kapitulation!

Tablettbilder-170716 574
Lassen Sie uns die weiße Flagge hissen – als Zeichen der Kapitulation.
Nein – wir wollen nicht vor dem Terror kapitulieren.
Aber lassen Sie uns – vor Gott – kapitulieren.

Denn Gott, der Vater von Jesus Christus, ist derjenige, der uns Terror, Krieg, Hungersnöte, Wasserknappheit, Umwelt- und andere Katastrofen schicken kann, wenn er das möchte.

Und Gott, der Vater von Jesus Christus, ist auch der jenige, der auch Terror, Krieg, Hungersnöte, Wasserknappheit, Umwelt- und andere Katastrofen zurückpfeifen kann – wie und wann er das möchte.

Von daher lohnt es sich glaube ich, wenn wir – toute la France –  uns an Gott wenden und sagen:

„Notre père dans les cieux“ – Vater unser im Himmel – wir stellen uns dir in den Weg! Wir ahnen, dass wir dir an vielen Stellen auf die Füße getreten sind – bitte vergib uns. Wir kapitulieren vor dir, Gott. Wir brauchen deine Hilfe, denn du allein kannst den Terror wieder abziehen. Wir sind machtlos, aber du bist Gott! Bitte hilf uns! Denk an deine Ehre – du bist der Einzige, der helfen kann! Wir rufen zu deinem Sohn, Jesus Christus, so laut wir können um Erbarmen! Weil wir wissen und in deinem Buch gelesen haben, dass dein Sohn den Menschen, die ihm etwas zutrauten, schon oft aus großen Nöten herausgeholfen hat.

Wir werden mit dem Terror in Frankreich und darüber hinaus alleine nicht fertig.
Jesus Christus, Gottes Sohn, bitte hab Erbarmen mit uns!

Prions à Jésus-Chris pour la France!

Lasst uns für Frankreich beten:

  • Um Vergebung aller unserer/ Frankreichs Sünden, insbesondere der (offiziellen) Gottvergessenheit.
  • Um Vergebung für Charlie Hebdo, falls möglich.Charlie Hebdo hat Gott und seine Dreieinigkeit auf allerübelste Weise verspottet. Das entsprechende Titelblatt ist nicht zitierfähig.Tablettbilder-170716 591
  • Lasst uns zu Gott beten, dass wir nicht gleiches Unrecht tun, und zB weiterhin Kindern vor der Geburt zerstückeln. Auch das ist brutal.- Wenn wir in Europa ein „Menschenrecht auf Abtreibung“ haben wollen – warum sollte Gott mit den schon geborenen Menschen dann anders umgehen?Wenn wir zu Gott um Hilfe schreien … vielleicht finden wir eher ein offenes Ohr bei ihm, wenn wir selber nicht in großem Stil Unrecht begehen.Tablettbilder-170716 584
  • Lasst und zu Gott um Hilfe schreien, dass er die Gender-Verirrung wieder aus Europa zurückzieht. Die Zweckentfremdung von Gottes Regenbogen-Farben für die Aulösung der Ehe zwischen Mann und Frau könnte nämlich bedeuten, dass Gott uns nach und nach fallen lässt wie eine heiße Kartoffel. Also bitte Gott, dass er sich uns wieder zuwendet und alle Verirrungen von Frankreich und Europa abzieht.
  • Lasst uns vor Gott treten und ihm sagen, dass es in und außerhalb von Frankreich noch ein paar Franzosen gibt, die sich ihm unterstellen. Und dass er daher das Land vor weiteren Anschlägen verschonen möge. (vgl Abraham, der mit Gott verhandelte)
  • Vielleicht lässen Zeichen für Gottes Gnade – für Jesus – in Frankreich errichten. Wenn Gott die sieht, also eher: wenn er Jesus sieht – vielleicht hält er dann mit seinem Strafgericht an uns an.Tablettbilder-170716 574
  • Lasst uns die weiße Flagge hissen, als Zeichen der Kapitulation. Nicht vor dem Terror, sondern vor Gott.Aber mit einem Hinweis auf Jesus auf den Flaggen, damit Gott auch einen für ihn akzeptable Grund hat, wegen dem (Jesus) er uns verschonen sollte.
  • Lasst uns um Gottes Liebe beten, die das Böse überwindet.

Vive la France! Liebe Hugenotten, Franzosen & Liebhaber von Frankreich!
In der Bibel finden sich zahlreiche Beispiele, wo sogar Einzelne Gott bzw. Jesus um Hilfe für andere gebeten haben. Sie haben Gott an sein Wort erinnert, an seine Ehre, an seine Möglichkeiten. Damit haben sie Einzelnen, etwa Verwandten, oder einem ganzen Volk (Mose) das Leben gerettet.

Wenn die Menschen sich von Gott abgewandt und ihn ignoriert haben, hat Gott z.T. Seuchen, Schlangen oder Krieg (Terror) geschickt.

Das bedeutet nicht, dass die Menschen, die das besonders getroffen hat, besonders schuldig gewesen wären. Oft trifft Gottes Ärger die Bevölkerung in ihrer Breite. Soweit zum Unangenehmen.

Jetzt die Gute Nachricht:
Es gab aber immer wieder Einzelne, die haben sich für eine Abschaffung des Unrechts im eigenen Volk eingesetzt (bitte gewaltlos!!), oder die sind für ihre Leute, für ihr Volk bei Gott eingetretten – und Gott ließ sich von seinem Ärger abbringen!

Tablettbilder-170716 617

Das sollten wir für Frankreich (und Europa) auch tun:
Lasst uns zu Gott schreien – und zwar auch öffentlich!
Ihn um Vergebung und um seinen Schutz, auch vor Terror bitten.
Wie Gott darauf antwortet, lässt sich nicht voraussagen.
Aber versuchen sollten wir’s.

Pour la France – et pour l’Europe.

Amen!

 

 

 


Wörter: Frankreich, Straßburg, Strassbourg, Nice, Charlie Hebdo, Terror – Menschenrechte, Europa

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.