Pflegesteno – Zeit sparen bei Notizen und Unterrichtsmitschriften

(Sprache, Pflege)

Pflegesteno ermöglicht u.a. in weiten Teilen der Bereiche Pflege, Medizin, Psüchologie, Gesprächsführung, Teologie, Etick und Bibelkunde – aber auch darüber hinaus ein schnelleres und bequemeres (man muss nicht alles umständlich ausschreiben) Notieren eigener Gedanken – oder natürlich der Gedanken und Ausführungen der verschiedensten Dozenten.

Hier ein Beispiel, das eine Übersicht über unterschiedliche mögliche Problemsituationen im Pflegealltag sowie die zur jeweiligen Situation passenden Gesprächsformen und der Ziele in stenografischer Kürze kompackt und übersichtlich zeigt:

Pflegesteno-Gespraechsformen96


Wörter, die im Pflege- bzw. Unterrichtsalltag immer wieder auftauchen – wie etwa „Demenz“, „Problem“, „Fachberatung“ oder „Validation“ muss man ja nicht immer wieder Buchstabe für Buchstabe lang ausschreiben.

Meist genügen auch ein, zwei Kringel, und die Notiz ist erledigt – und man kann sich wieder dem Zuhören oder dem Händi ;-) widmen.

Pflegesteno ist – ebenso wie die Wortprägung an sich – eine Weiterentwicklung bzw. Anpassung der Deutschen Einheitskurzschrift mit ihren Warianten Verkehrschrift (zum Einstieg, aber auf Dauer viel zu langwierig), Eilschrift (auch noch zu lang) und Redeschrift. In der Redeschrift wird schon fast alles weggelassen, wozu man beim Schreiben der vorherigen Stufen noch verpflichtet ist.

Aber auch das: die stenografische Redeschrift – ist häufig noch zu lang. Besonders, weil viel Begriffe aus Politik und Wirtschaft – wie „Parlament“ und „Konföderation“ so selten im Pflegealltag, Krankenhaus und Altenheim vorkommen. Dafür aber umso mehr das geballte Wissen rund um „Pflegestufe“, „Pflegeplanung“, „Angehörige“, „Patienten“, „Bewohner“, „Fachwissen“ und „Gesprächsführung“. All diese Wörter müsste man selbst in der stenografischen Redeschrift umständlich lang ausschreiben.

Ideesamkeit.de hat daher im Laufe der Zeit an große Teile u.a. der Bereiche Pflege, Medizin, Psüchologie, Gesprächsführung, Teologie, Etick und Bibelkunde angepasst. Selbstverständlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Nicht für jede Krankheit, etische Entscheidungsfindung oder jedes Medikament gibt es ein Kürzel. Aber sehr viele gute und brauchbare Kurzzeichen sind dabei – und der Verfasser dieser Zeilen fragt sich jedes Mal, warum er Begriffe wie „Validation“, „Stoffwechsel“, „Wohnraum“ oder „Pflegebedürftigkeit“ umständlich ausschreiben soll – wenn es doch auch ein bis zwei Kringel aufm Papier tun.

Alle Stenoliebhaber, denen vielleicht die verschiedenen sehr freien Kürzungen und stenogrammattischen Neuerungen von Ideesamkeit.de ein Dorn im Auge sein könnten, seien an Manfred Kehrer erinnert, der als Kurzschriftwissenschaftler und Berufsstenograf ebenfalls die Redeschrift weiterentwickelte und dabei auh die bisher üblichen Stenografie-Regeln erweiterte.

Pflegesteno ist meiner Meinung nach durchaus zu empfehlen. Vielleicht gewinnt man damit – aufgrund der anderen Temen- und Fachbereiche – keine stenografischen Wettbewerbe. Aber für Notizen und Mitschriften im Pflegealltag und darüber hinaus ist es eine gute Hilfe. Und selbst wenn man nicht so schnell schreibt … dadurch, dass man viel, viel weniger schreiben muss, ist es einfach viel bequemer.

Das Lesen stenografischer Texte ist allerdings wieder eine Übung für sich. Eine „Leseprobe“ (redigierte Vorlesungszusammenfassung) finden Sie in der Abbildung oben. Vielleicht entziffern Sie ja das eine oder andere Zeichen. ;-)

 

2 Comments

on “Pflegesteno – Zeit sparen bei Notizen und Unterrichtsmitschriften
2 Comments on “Pflegesteno – Zeit sparen bei Notizen und Unterrichtsmitschriften
  1. “Da Jahr der Pflege” — es ist veradmutadlich richadtig, dass viele Bunaddesadbfcradger es nicht kenadnen und doch war es in so manadchen Medien Thema geworadden, was gut war/ist. Angeadhf6adrige und Patiadenadten kf6nnadten eben durch ihre Not aktiadver weradden. Da kf6nadnen schon kleine Schritte etwas bewiradken, z.B. (Ff6rder-)Mitgliedschaft in Vereinen/Verbe4nden, weladche sich aktiv mit dem Thema Pflege besche4fadtiadgen, wie z.B. Soziadaladveradbe4nde. Sie kf6nadnen ihre Poliadtiadker, die sie gewe4hlt haben, im Wahladkreisadbfcro aufadsuadchen und klar mahcen, dass ihre Pfleadgeadnot zum Thema wird. Wenn sich den Einadzeladnen mehadrere anschlieaddfen, so kann dies auf die Poliadtik vor Ort ffcr Beweadgung soradgen. Ffcr einen Besuch ist nicht viel Zeit nf6tig. Angeadhf6adrige wie auch Patiadenadten solladten ermuadtigt weradden, die Selbstadhiladfeadgrupadpen aufadzuadsuadchen oder eine eigene Gruppe grfcnadden, z.B. mit einem Stammadtisch zum Ausadtausch ffcr Pfleadgende. Mit einer Selbstadhiladfeadgruppe le4sst sich auch wieadderum die Poliadtik oder auch Soziadaladkasadsen anspreadchen und dieadsen fe4llt es schweadrer, es als “Einadzeladfe4lle” abzuadtun. Ich sehe gerade den Druck der Betrofadfeadnen als sehr wichtig.


    • Deine Rechtschreibung ist ja noch schwerer zu lesen, als die von Ideesamkeit.de ;-). Aber es hat was: Man kann es verstehen, und die Sppdddiiiaonaaaagggggddee-Prdddddddgrammäää der Ennnnn Essay haben länger zu tun, bevor sie alles entziffern. Die haben sich ja echt schon mal beschwert, dass die Rechtschreibung in 90% der eMäils und Whats-App-Nachrichten und SMSen in Deutschland nicht vernünftig lesbar ist. Ohne Scherz!

      Ideesamkeit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.