Krasser Vergleich: Das Heilmittel

Einen ziemlich krassen Vergleich bringt Sebastian Buss in einem  Wettbewerbsbeitrag der Aktion „Dein Wort zum Sonntag“, die von der evangelischen und katholischen Medienarbeit zusammen mit der ARD anlässlich des 60. Jubiläums des „Wort zum Sonntags“ gestartet wurde.

Buss vergleicht das, was von Gott abbringt (früher gabs mal die Bezeichnung Sünde dafür) mit einer weltweiten Epedemie (Seuche) und der medizinisch-technischen Suche nach einem Gegenmittel, einem Impfstoff. Zur Herstellung des Gegenmittels wird allerdings die Blutspende eines noch nicht infizierten Menschen benötigt. Die Ärzte suchen fieberhaft, die gesamte Menschheit wird getestet. Auch ein Vater und sein Sohn kommen zur Untersuchung. Noch bevor sie das Krankenhaus verlassen haben, kommen die Ärzte mit einer wunderbar guten und einer schockierend schlechten Nachricht auf Vater und Sohn zu …


Echt krass und schockierend, der Vergleich. Aber ich glaub, es trifft zielich genau das, was Gott (dem Vater) und seinem Sohn (Jesus) passiert ist. Und das, was uns passiert
– je nach dem, ob wir den „Impfstoff“ gegen den ewigen Tod*, der durch Jesus, den Sohn von Gott, gewonnen wurde, für uns akzeptieren oder ablehnen.

*(„ewiger Tod“ ist nicht ganz die korrekte Bezeichnung. Man erlebt dieses Totsein (nach dem Sterben) dann bei vollem Bewusstsein – sofern man nicht das Gegenmittel – Jesus – in sich hat.)

Über die Wettbewerbsbeiträge kann bei der Aktion Dein Wort zum Sonntag noch bis zum 20. Juli 2014 abgestimmterden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.