Freiheit für Erdbeermarmelade! Redefreiheit für Marmeladenbrot!

(95 Tesen für 2017)

(neuer Fleier: Vorderseite. Rechtschreibung im Blogg:aussprachegemäß)

Marmeladenbrot5-vorder-150dpi

 

 

Hei Leutz! Leider habe ich grad nicht die Zeit genauer zu beschreiben, was alles hinter diesen Gedanken in der Überschrift dahinter steckt. Nur kurz angerissen:

Sie haben keinerlei Schanxe! Gegen Gott und gegen seine Liebe kommen Sie einfach nicht an. Also geben Sie besser auf! ;-)

Jaa, das ist mein voller Ernst. Es ist Ihnen vielleicht egal, wie es Gott geht. Aber es ist Gott nicht egal. Und wie es Ihnen geht, ist Gott auch nicht egal, auch wenn das manchmal so aussieht.

Es kann sein, dass Sie sich gegenüber Gott und seinem Sohn, dem Jesus, verschanzt haben. Eingemauert. Vielleicht sind Sie inzwischen sogar immun gegen Gott. Aber das nützt Ihnen nix. Sie haben sich möglicherweise perfekt abgesichtert, alle Türen und Fenster in Ihrem Leben für Gott verbarrikadiert und lassen Jesus Christus auch nicht annähernd nur in Ihre Nähe kommen.

Machen Sie ruhig – es wird Ihnen nix nützen. Sie haben Recht: Gott stellt sich jedem Menschen zwei- oder dreimal im Leben vor. Und wenn der Mensch dann sagt: „Nee, danke!“, dann sagt Gott: „Ist ‚gut‘, wenn de nicht mit mir innen Himmel willst, später nach deinem Tod, dann kannste dir meinetwegen auch im ewigen, unheimlichen Dunkel den Hintern wahlweise abfrieren oder verbrennen – bei vollem Bewusstsein.“. Ja, „Verzeihung“, sinngemäß sagt der Sohn von Gott das wirklich so. Wenn auch nicht das Hinterteil ausdrücklich erwähnt ist, sondern das Klappern mit den Zähnen. Also wenn Sie darauf bestehen …

Manchmal setzt Jesus seine Kraft, seine Liebe und sein Licht aber auch dermaßen heftig ein, dass es selbst seine stärksten Gegner vom Pferd haut (Paulus z.B.). Und egal, wie sehr Sie sich gegen Gott und insbesondere gegen seinen Sohn – Jesus, den Messias bzw. Christus – abgeschottet haben, und egal aus welchem Grund:

Sie kennen Gott nicht! Meinen Sie denn, dass Gott sich durch Ihre allerbesten Schutzmaßnahmen von Ihnen abwimmeln lässt? Sie haben sich vielleicht mit Argumenten gewappnet, oder mit Desinteresse, mit Ärger auf alles, was mit Gott zu tun hat, mit Beschäftigung, und, und, und.

Ihnen ist es bisher hervorragend gelungen, sich Gott vom Leibe zu halten. Sie sind perfekt gerüstet – gegen Gottes Sohn. Auf alle gefühlten Angriffe Gottes auf Ihr bisheriges Leben haben Sie sich vorbereitet.

Nur gegen eine „Waffe“ Gottes können Sie sich nicht wirklich schützen: seine Liebe zu Ihnen. Diese Liebe wird Sie außer Gefecht setzen!
Verlassen Sie sich drauf!

Sie sind gegen Gott gerüstet, ignorieren ihn vollkommen, oder bekämpfen ihn und seine Leute? Ihr Lebenshaus ist mit modernster „Sicherheitstechnik“, mit hohen Zäunen, mit Überwachung und Kontrollkameras perfekt gegen Jesus abgesichert?

Hmmm, ich glaube, Sie kennen Gott und seinen Einfallsreichtum nicht.
Wer sagt denn, dass Gott Ihnen mit einem Jeep die Bude einrennt? Dagegen könnten Sie sich ja mit Barrikaden schützen.

Wenn Gottes Sohn, der Jesus, sich bei Ihnen meldet, Sie besucht, bei Ihnen einzieht, dann könnte es sein, dass er Sie mit Dingen überrumpelt und schachmatt setzt, mit denen Sie bei aller ausgeklügelten Sicherheitstechnik nicht gerechnet haben:

zum Beispiel mit Marmeladenbrot. ;-)

Vergessen Sie Ihren Widerstand gegen Jesus, den Sohn von Gott!
Liebe ist erfinderisch, einfallsreich! Liebe ist im positiven Sinne verrückt, bietet Überraschungen, ist nicht berechenbar. Liebe zwischen Mann und Frau ist schon unerklärlich, sachlich gesehen reichlich meschugge, fällt manchmal vom Himmel, und es ist schwer, was „dagegen“ zu tun.

Wenn schon die Liebe zwischen Mann und Frau manchmal „verrückt“ spielt, und viele Menschen sich nicht wirklich dagegen „wehren“ können …

… was glauben Sie dann, wie viel Ihre Abschottung wert ist,
wenn Gott sich in Sie verliebt?

Ich sach nur:
Gottes Liebe wird Ihre Abwehr außer Gefecht setzen.
Vielleicht mit irgendetwas völlig Verrücktem.
Beispielsweise mit …

… Marmeladenbrot! ;-)

————————————-

Obiger Beitrag ergänzt am 23.06.2016.

Im Folgenden noch weitere Deutungsmöglichkeiten.

 

Es geht sowohl um die Etikettierung einzelner Menschen IN Gemeinden als auch um die Etikettierung ganzer Gemeindeteile untereinander (Bin ich als entschiedener, bewusster, lebendiger Krist mit Säuglingstaufe und ohne Erwanchsenentaufe ein Krist 2.Klasse?), als auch um die Etikettierung von Christen in Teilen der Presse – aktuell z.B. die Vergleiche von „evangelikalen Christen“ mit „islamistischen Attentätern.“ Dazu kommt noch die Hauptaussage meines neuen Fleierentwurfs:

Gottes Liebe (=Jesus) ist die Größte Kraft von allen.Geben Sie auf – Sie haben gegen Gott sowieso keine Schanxe.

Das alles und noch viel mehr steckt hinter dem Bild vom Marmeladenbrot (das Foto ist von pixabay.de – condesign). Und alle Punkte bräuchten natürlich eine ausfürhliche, differenzierte Beschreibung.

Vorerst nur der neue Fleier-Entwurf … mal kucken ob die Exemplare gut aus dem Druck kommen …

Gottes Liebe ist die größte Kraft von allen.
Oder auch: Ich fordere (und von Gott erbitte ich): Freiheit für Marmeladenbrot: Ein ablösen irreführender Etiketten von mir, von Mitchristen, von evangelikalen Christen und eine Versehung (von Gott) mit den richigen Etiketten.

Der Etikettenschwindel, der mir (von anderen Kristen) oder oder von kristelichen Gruppierungen untereinander oder zuweilen auch evangelikalen Kristen hierzulande von Teilen der Presse widerfährt, geht geht mir allmählich auf den Keks.

Auge an Mund: Ich glaube, wir sollten uns mal zu Wort melden.

 

(Rückseite, eiglich zuerst zu lesen)

Marmeladenbrot5-rueck-150dpi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.