Frage an Gott und Bitte

Vater im Himmel,

anbei wieder einmal eine etwas verwegene Bitte. Eigentlich bin ich grad nicht in der Stimmung zu beten, ich hoffe, du hörst mich trotzdem. Ich weiß, dass diese Bitte etwas seltsam klingt, genaugenommen: völlig unrealistisch ist. Aber es wäre für jemanden von deinen Leuten und, wie ich finde, sehr wichtig.

Du hast in deinem Buch, der Bibel, folgendes notieren lassen:

Da murrte das Volk wider Mose und sprach: Was sollen wir trinken?
25 Er schrie zu dem HERRN und der HERR zeigte ihm ein Holz; das warf er ins Wasser, da wurde es süß. Dort gab er ihnen Gesetz und Recht und versuchte sie
26 und sprach: Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.

Vater im Himmel, wahrscheinlich werden mich alle, die das hier lesen, für völlig abgehoben und für total unrealistisch halten. Aber wichtig ist ja, was du von meinem Anliegen hältst, nicht wie andere darüber urteilen.

Folgende Frage und Bitte: Wenn du gegenüber Israel das obige Versprechen abgegeben hast – gilt das dann auch gegenüber uns Christen, die wir an deinen Sohn Jesus glauben?

Warum bekommen auch Christen Krebs? Wir halten uns doch an dich und deine Gebote, soweit wir können, und wir gehören zu deinem Sohn Jesus, der alle deine Gebote vollständig erfüllt hat.

Ich weiß nicht, welche Krankheiten du den Ägyptern damals auferlegt hast – vieleicht war Krebs damals gar nicht dabei. Und ich müsste auch sonst erst noch näher nachforschen, was du in deinem Buch zu dem Thema sagst.

Aber da es dringend und wichtig ist und um Menschen aus verschiedenen Gemeinden geht, die ich kenne:

Jesus Christus, Gottes Sohn: Wenn ich dich ganz lieb bitte, würdest du dann dem Krebs in den Leuten, die ich meine, sagen, dass er vollständig verschwinden soll – ohne irgendwelche Schäden zu hinterlassen? Ich bitte dich darum. Du bist der Einzige, der das kann.

Ich möchte nicht vermessen erscheinen – ich denke, dass das bisher noch nie vorgekommen ist, jedenfalls nicht in neuerer Zeit: Bitte, Jesus, denk an die obigen Zitate von Gott, deinem Vater. Du bist Gott, der Sohn – eine „Familie“, falls man das so sagen darf. Kannst also das Gleiche. Ich bitte dich, dass du – wegen der oben zitierten Worte (falls man das auch auf Krebs beziehen darf) – bei allen Menschen, die an dich glauben, den Krebs abschaffst, zurückpfeifst, verschwinden lässt.

Dass das nicht geht und dass diese Bitte völlig unrealistisch ist, weiß ich ja. Aber schon Luther sagte: Wir sollten nicht um Kleckerkram beten, sondern gleich um große Dinge. Und, was viel wichtiger ist, als Luther: In deinem Buch, der Bibel, steht sinngemäß drin: Wenn zwei oder drei einig werden im Gebet, worum sie bitten, dass sollen sie bekommen. Es ist etwas schwer zu glauben, gerade bei diesem Anliegen. Aber vielleicht könntest du mir helfen, zu glauben.

Da die Menschen, die Krebs haben, und ihre Verwandten, bestimmt zu dir um Heilung beten oder gebetet haben, und da ich jetzt mit derselben Bitte ankomme, sind wir in den allermeisten Fällen mindestens zu zweit – mit dieser Bitte an dich.

Mir ist bekannt, dass für manche Christen von sehr vielen Leuten gebetet wurde – und sie sind trotzdem an Krebs gestorben. Das verstehe ich nicht.

Aber ich möchte dich trotzdem an die Zitate aus der Bibel erinnern. Es sind deine Worte, Jesus, und darum bitte ich dich, uns als Christen auch dementsprechend zu helfen, unsere Bitten zu erhören und den Krebs zurückzupfeifen und verschwinden zu lassen.

Falls du mir eine noch waghalsigere Bitte gestattest:
Wie wäre es, Jesus, wenn du die Krankheit Krebs für die gesamte Menschheit vollständig abschaffst? Die Stellen in der Offenbarung habe ich gelesen, dass Gott durch die Sonne die Menschen mit bösen Geschwüren schlagen wird, und die Menschheit Gott daraufhin nicht sucht, sondern noch mehr lästert.
Aber vielleicht ist das ja noch was anderes als Krebs oder du verschiebst es auf eine spätere Zeitepoche – so wie bei einem der Könige im Alten Testament.Da hattest du einige katastrophale Folgen für Land und Leute in Israel auf die Zeit nach seiner Lebzeit verschoben.

Jesus Christus, Gottes Sohn, hab Erbarmen mit uns und mit den Christen in und außerhalb der Gemeinden. Und darüber hinaus – wir sind ja das Salz der Erde und das Licht der Welt … also müsste die Welt insgesamt auch von deiner bewahrenden, erhaltenden, konservierenden Kraft, die durch uns ausstrahlt auch was haben …

also kurz: Ich bitte dich, Jesus, dass du aufgrund der zitierten und angedeuteten Aussagen von dir selbst und von deinem Vater (aus der Bibel),
Krebs als Krankheit für die komplette Menschheit abschaffst.
Auch wenn das unrealistisch ist.
Da die Realität sich nach dir richten muss und nicht du dich nach der Realität,
bitte ich trotz aller (Un-)Vernunft diese übergroße Bitte an dich.

Amen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.